Er hängt noch ein Jahr als König dran…

…mit neuer Königin © Kulke

Nordbögge – Beim Schützenverein Norbögge regiert Christian Brandt ein weiteres Jahr als König. Mit dem 280. Schuss sicherte sich der 29-jährige Maschinenführer für ein weiteres Jahr die Regentschaft. An seiner Seite regiert diesmal Anika Menge als Nachfolgerin von Marit Heinemann.

Um 19 Uhr hatte Brandt die letzten Reste aus dem Kugelfang geholt und sich gegen acht weitere Mitbewerber durchsetzen können.

Brandt ist der zweite König im Verein, der seine Regentschaft um ein Jahr verlängert. Heinz Timm hatte 1969 und 1970 den Vogel abgeschossen und ebenfalls zwei Jahre regiert.

Unter den neun Königsanwärter waren drei ehemalige Könige sowie drei Geschwister der Familie Haushalter aus Nordbögge. Auch zählte man zwei Frauen unter den neun Bewerbern.

Alle neun Bewerber sorgten für ein spannendes Königsschießen. Mal trafen alle Königsanwärter, mal blieben die Treffer aus. Grund war, dass der Rumpf des Vogels Heinrich von der Hammer Straße im Bereich der Schraube sehr dünn war und einige Schüsse so das Ziel verfehlten.

Doch auch immer wieder fielen größerer Stücke zu Boden. Am Ende war es der Kopf des Vogels mit Rumpf, der als ein Teil noch oben hin und von Brandt passend getroffen wurde.

Im Verlauf des Schießens gab es auch noch etwas für die Vereinsgeschichte. Mit Isabell Haushalter hatte erstmals ein Frau einen Flügel vom Vogel abgeschossen. Dies hatte sie selbst erst gar nicht bemerkt. Denn sie war bereits auf dem Rückweg in die Reihe der Anwärter, als der Flügel zu Boden fiel.

„Ich freue mich, dass sich heute wieder so viele Mitglieder am Festumzug beteiligt haben und dass wir so viele Bewerber hatten“, fasste Herbert Bennemann, Vorsitzender des Vereins zusammen. Über 150 Schützen waren seit dem Morgen bis zum Eintreffen am Schützenplatz mitmarschiert und hatten so dem Festumzug ein tolles Bild verliehen.

Das Schießen

König: Christian Brandt (280. Schuss)
Königin: Anika Menge
Reichsapfel und kleines Fass: Herbert Bennemann (3. Schuss)
Zepter und kleines Fass: Luke Schnieber (10. Schuss)
Großes Fass: Axel Jung (32. Schuss)
Krone: Luis Peitsch (43. Schuss)

Autor
Friedrich Kulke – WA
Quelle: wa.de / Lokales Bönen

Schreibe einen Kommentar