Auf dem Nordbögger Friedhof ruhen die Toten bald unter Bäumen

Die neuen Baumgräber in Nordbögge ©Gemeinde Bönen

Bönen – Ab dem kommenden Jahr bietet die Gemeinde Bönen auf dem Kommunalfriedhof Nordbögge auch Baumbestattungen als Einzel- oder als Doppelgrab an.

Der Gemeinderat hatte im Sommer die Erweiterung des kommunalen Bestattungsangebotes für den Friedhof Nordbögge einstimmig beschlossen. Die Gemeindeverwaltung hat in den letzten Wochen die jeweiligen Bestattungsfelder anlegen lassen.

Errichtet wurden je zwei Anlagen für Einzelgräber für insgesamt 30 Urnen und für Doppelgräber für insgesamt 26 Gräber. Eine Erweiterung der Anlagen auf dem Friedhofsgelände sei jederzeit möglich, teilte die Gemeinde in einer Pressemitteilung mit.
Vier Felder für 9500 Euro

Die Anlage der vier Felder habe weniger als die kalkulierten Kosten von 3500 Euro je Anlagen gekostet. Die Herrichtungskosten gibt die Gemeinde mit insgesamt 9 500 Euro an. Für die Unterhaltung der Gräber gelten die gleichen Regeln wie auf dem Friedhof in Altenbögge. Demnach ist auch auf dem Friedhof Nordbögge das Ablegen von Grabschmuck ausschließlich auf der jeweiligen Grabplatte zulässig.

Als Gehölze wählte die Gemeinde für die zweistelligen Baumgräber den Amberbaum und beim einstelligen Baumgrab den roten Spitzahorn. „Beide Baumarten sind derzeit noch nicht auf dem Friedhof Nordbögge vertreten und erweitern damit zudem die botanische Vielfalt des Friedhofes“, heißt es in der Mitteilung der Gemeinde.

Autor
WA
Quelle: wa.de / Lokales Bönen

Schreibe einen Kommentar